Gehölzschnitt

Bild einer Thujahecke mit Bogenschnitt

Ich biete ihnen mit meiner 25 jährigen Berufserfahrung einen professionellen Schnitt für ihre Gartenpflanzen an.
Es ist sehr wichtig, die Schnittmaßnahme auf die jeweilige Pflanze anzupassen. Während bei manchen Zurückhaltung geboten ist, muss bei anderen wiederum ein starker Rückschnitt erfolgen.
Bei Obstgehölzen muss Licht an die Frucht und für eine gute Blattgesundheit Luft in die Krone.
Bei Rosen ist ein starker Rückschnitt erforderlich, denn nur starke Triebe bringen eine schöne große Blüte hervor.
Sträucher müssen alle paar Jahre ausgelichtet werden, damit sie nicht vergreißen.
Bei Formgehölzen ist Erfahrung, Geschick und Gefühl gefragt.
Aber auch Gartenbäume und Hecken werden von mir mit einem professionellen Schnitt gepflegt.

Das Bild oben zeigt eine eine Thuja-Hecke einwenig anders, statt gerade ab zu schneiden habe ich Bögen mit 6 m Breite in die Hecke geschnitten.

Manche Pflanzen im Garten, können durch den richtigen Schnitt zu etwas ganz besonderem und einzigartigem werden.

Bild einer Weide, die als Schirm geschnitten ist



Ein Weiden-Schirm, der aus einem einfachen Weidenbusch geschnitten wurde.



Bild von einer Parrotia persica (Eisenholzbaum), mehrstämmig aufgeastet







Ein mehrstämmiger Parrotia persica (Eisenholzbaum), der aufgeastet wurde um den Garten optisch zu öffnen und um der Unterpflanzung mehr Licht und Raum zu geben.

Zuerst sollte diese Pflanze ganz entfernt werden, weil sie zuviel Raum eingenommen hatte, aber die Lösung durch das Aufasten hat den Garten bereichert.




Bild einer Eibe als Großbonsai








Auch dieser Eiben-Großbonsai war vorher ein normaler Busch, hierfür braucht man aber schon ein paar Jahre Geduld.

Eventuell steht bei ihnen im Garten auch eine Pflanze, die ich ihnen so zurecht schneiden kann.


Hier sehen Sie einen Strauch vor und nach dem Auslichtungs-Schnitt, welcher bewirkt, das die Pflanze wieder neu aus dem Stock austreibt und damit verjüngt wird, zu dem wird der Strauch dadurch niedriger ohne Blütenknospen weg zu schneiden.

Bild eines Strauches vor und nach dem auslichten


Falls ihnen einmal ihre Hecke über den Kopf gewachsen ist, dann vertragen einige Heckenpflanzen auch einen stärkeren Rückschnitt ohne Schaden zu nehmen.
Die Bilder zeigen eine Hainbuchen-Hecke im Winter vor und während des Schnittes, und im Sommer 6 Monate später vor und nach dem normalen Sommerschnitt.
Das geht auch mit den meisten Laubhecken wie zum Beispiel Liguster, Feldahorn, Weißdorn und Blütensträuchern. Bei immergrünen Nadelpflanzen wie Thuja und Eibe geht es in gewissen Grenzen auch, hierbei ist aber Erfahrung gefragt.

Ich berate sie gerne, was mit ihrer Hecke gemacht werden kann.

Bild einer Hainbuchenhecke, die länger nicht geschnitten wurde, vor dem Schnitt im Winter Bild einer Hainbuchenhecke beim Schnitt im Winter Bild einer Hainbuchenhecke vor dem Sommerschnitt Bild einer Hainbuchenhecke nach dem Sommerschnitt


© 2019 Peter Bräunlein - Wild auf Garten - Fasanenweg 5 - 91088 Bubenreuth